Käse-Schneekuchen mit Schmand..

ZUTATEN :


Für den Teig :

65 g Butter
75 g Zucker
1 Ei(er)
200 g Mehl
½ Pck. Backpulver

Für die Füllung :

1 Becher Schmand, 200 g
500 g Magerquark
1 Pkt. Vanillepuddingpulver, zum Kochen
150 g Zucker
3 Eigelb
1 Pck. Vanillezucker
¼ Liter Milch (Vollmilch)
1 EL Öl

Für den Baiserbelag :

3 Ei(er), davon das Eiweiß
3 EL Zucker

ZUBEREITUNG :

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter, Zucker, Ei, Mehl, Backpulver zum Teig kneten, in eine 26er Springform drücken, dabei einen Rand hochziehen.
Die Zutaten für die Füllung verrühren und auf den Teig geben. Ca. 45 Min. backen.
Inzwischen 3 Eiweiß mit 3 EL Zucker steif schlagen, Baiserhaube auf den Kuchen geben und weitere 15 Minuten backen..

GUTER APPETIT..

Lachsspaghetti à la Carbonara..

ZUTATEN :

300 g Nudeln (Spaghetti)
100 g Lachs, geräuchert (Filet oder Scheiben)
1 Zwiebel(n)
200 g Sahne
2 Ei(er)
2 Knoblauchzehe(n)
3 EL Parmesan
Salz und Pfeffer
Öl (neutrales)

ZUBEREITUNG :

Spaghetti wie gewohnt kochen.

Zwiebeln zu möglichst feinen Würfelchen und den Lachs (hier bloß nicht an Qualität sparen) in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und möglichst fein hacken (man darf natürlich auch eine Knoblauchpresse verwenden – ich persönlich hacke lieber).
Die Zwiebeln in Öl glasig dünsten, die Hälfte des Knoblauchs und den Lachs kurz darin anschwitzen und schnell wieder vom Herd nehmen.

Sahne, Eier, (möglichst alten und frisch geriebenen) Parmesan, die andere Hälfte des Knoblauchs und Gewürze in einer Tasse verrühren.

Die fertigen Spaghetti abschütten und ganz schnell zurück in den Topf geben.. Jetzt die Ei-Sahne-Masse darüber schütten und mit den Spaghetti verrühren. Wenn das Ei nicht durch die Resthitze des Topfes und der Nudeln beginnt zu stocken, nochmal kurz auf die Herdplatte zurückstellen. Zum Schluss noch den Lachs und die Zwiebeln einrühren..

GUTER APPETIT..

Puten Sahne Gulasch auf Bandnudeln..

ZUTATEN :

500 g Putenbrust
1 Dose/n Pfifferlinge, oder entsprechend frische
500 g Champignons
1/4 Liter Gemüsebrühe
1/2 Liter Milch
1 Becher Sahne
2 Zwiebel(n)
2 EL Paprikapulver
2 EL Tomatenmark
1 Paprikaschote(n), rote
Cayennepfeffer oder frische oder getrocknete Pepperoni
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Petersilie, getrocknete
500 g Bandnudeln
Schnittlauch, getrockneter
evtl. Crème fraîche

ZUBEREITUNG :

Fleisch in Streifen schneiden (nicht zu groß). Pfifferlinge gut abtropfen lassen und Sud auffangen. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln achteln. Paprika putzen und in Streifen schneiden.

Fleisch portionsweise, am besten in einer großen Auflaufform oder einem Bräter, anbraten. Dann beiseite stellen. Dann der Reihe nach die Zwiebeln, die Pilze und die Paprika kurz anbraten. Dann das Fleisch mit dem ausgetretenen Saft wieder dazugeben. Mehl über die gesamte Masse sieben, bis die ganze Oberfläche leicht bedeckt ist. Unter Wenden ca. 2 – 3 Min. anschwitzen. Paprikapulver, Salz und etwas Pfeffer und das Tomatenmark dazugeben und alles nochmal gut vermengen. Das Mehl darf nicht mehr zu sehen sein und die Masse sollte pappen; wenn nicht, nochmal Mehl nachgeben. Dann die Gemüsebrühe und Milch dazugeben und gut rühren. Den Herd auf kleinste Stufe schalten und die Sahne und etwas Petersilie dazugeben.

Das Ganze sollte jetzt mindestens 45 Min. leicht köcheln. Ggf. mit dem aufgefangenen Pilzsud, Brühe oder Wasser nochmal angießen und nicht vor Ablauf der 45 Minuten probieren. Deshalb ist es ein Gulasch und kein Geschnetzeltes. Zum Schluss nach Belieben noch mit den angegebenen Gewürzen abschmecken. Insgesamt sollte das Gulasch eine gute Stunde Zeit bekommen, damit alles gut durchzieht und sich die Flüssigkeit reduzieren kann, ohne weitere Bindemittel dazu zu geben.

Dazu passen Bandnudeln hervorragend. Ich schwenke diese zum Schluss in etwas Butter. Mein Tipp: gebt ein paar Schnittlauchröllchen dazu. Gibt meiner Meinung nach noch besonderen Pfiff. Mit Petersilie ist es auch lecker.

Das Ganze hat es zwar kalorienmäßig in sich, schmeckt aber sündhaft gut. Wer mag, kann noch etwas Creme fraiche dazu geben, schmeckt dann etwas frischer..

GUTER APPETIT..

Feenküsse Rezept..

ZUTATEN :

FÜR DIE PLÄTZCHEN :

300 g Mehl
100 g Zucker
200 g Butter
2 Eigelb
1 Prise Salz
2 EL Wasser
ca. 62 Konfekt (Toffifee)

FÜR DIE BAISERHAUBE :

4 Eiweiß
1 TL Zitronensaft
320 g Zucker
1 EL Kartoffelstärke (Mondamin)

FÜR DIE BAISERHAUBE :

4 Eiweiß
1 TL Zitronensaft
320 g Zucker
1 EL Kartoffelstärke (Mondamin)

ZUBEREITUNG :

Den Backofen vorheizen auf 175°C.
Für die Plätzchen das Mehl, Zucker, Butter, Eigelb und Salz miteinander verkneten. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann den Teig ausrollen und Kreise ausstechen. Auf jedes Plätzchen in die Mitte ein Toffifee setzen.


Eiweiß steif schlagen. Kartoffelstärke mit Zucker mischen, langsam einrieseln lassen, dabei weiter schlagen. Zum Schluss noch den Zitronensaft unterrühren.
Den Eischnee mit Hilfe eines Spritzbeutels mit breiter Tülle so auf die Plätzchen aufspritzen, dass die Toffifees ganz bedeckt sind.
In den Backofen schieben und für 15-20 Minuten backen, bis die Baiserhaube leicht bräunt..

GUTER APPETIT..

Biskuitschnitten..

ZUTATEN :

4 Stück Hühnerei/er
4 EL Wasser lauwarm
135 g Zucker
1 Prise(n) Jodsalz
100 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
300 g Magerquark
240 g Frischkäse, bis 5 % Fett absolut
7 EL Zucker
680 g Ananas (Konserve ohne Zucker) in Stücken
180 ml Rama Cremefine Zum Aufschlagen, 19 % Fett
2 EL, unzubereitet Puddingpulver, Vanille
600 ml Multivitaminsaft, kalorienreduziert

ANLEITUNG :

Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Wsser, Zucker und Salz weiß-schaumig schlagen. Mehl, Stärkemehl und Backpulver mischen, kurz unterrühren und Eischnee vorsichtig unterheben.


Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, im vorgeheizten Backofen bei 200° C (Gas: Stufe 3, Umluft: 180° C) auf mittlerer Schiene ca. 10–15 Minuten backen und abkühlen lassen.


Magerquark, Frischkäse und 5 EL Zucker verrühren. Ananasstücke abtropfen lassen und unter die Quark-Masse mischen. Cremefine steif schlagen und unterheben. Masse auf dem Biskuit verstreichen.


Puddingpulver mit 50 ml Saft verrühren. Restlichen Saft mit restlichem Zucker erhitzen, angerührtes Puddingpulver dazugeben und aufkochen lassen. Unter Rühren etwas abkühlen lassen, auf der Creme verteilen und Kuchen ca. 2 Stunden kalt stellen..

GUTER APPETIT..

Mitternachtskuchen..

ZUTATEN :

Für den Teig :

250 g Margarine
200 g Zucker
250 g Mehl
4 Ei(er)
1/2 Pck. Backpulver

Für den Belag :

2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
3/4 Liter Milch
120 g Zucker
3 Becher Schmand
2 Gläser Schattenmorellen
3 Pck. Tortenguss, roter
Fett für das Blech

ZUBEREITUNG :

Arbeitszeit: ca. 45 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle oben genannten Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und einen Rührteig herstellen.
Auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 10-15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit für den Belag aus Puddingpulver, Milch und Zucker einen Pudding nach Packungsanweisung kochen. Den Schmand unterrühren. Den Kuchen aus dem Ofen holen und die Puddingmasse darauf verteilen. Weitere 10-15 Minuten bei 200°C backen.

Schattenmorellen abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. Kirschen auf der abgekühlten Pudding-Schmandmasse verteilen. ¾ l Kirschsaft (fehlende Menge mit Wasser auffüllen) mit dem Tortengusspulver aufkochen und den Guss auf den fertigen Kuchen verteilen.

Anmerkung: Bei uns im Ammerland gibt es Nachts auf einer Feier meistens noch ein kaltes Buffet. Es gibt aber auch viele, die nachts noch Kaffee oder Tee mit einem Stück Kuchen wollen. Für die ist dieser Kuchen gedacht (daher der Name). Man kann den Kuchen natürlich auch zu allen anderen Tageszeiten essen..

GUTER APPETIT..

Apfel – Zimt – Pfannkuchen..

ZUTATEN :

250 ml Milch
100 ml Mineralwasser
300 g Mehl
2 große Äpfel
1 TL Zimt
Süßstoff
Öl

ZUBEREITUNG :

Zuerst das Mehl mit der Milch und dem Mineralwasser zu einem glatten Teig verrühren und mit Süßstoff abschmecken. Ca. 1 TL Zimt hinzugeben und noch einmal gut durchrühren.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwei Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheibchen schneiden. Ungefähr ein Viertel des Teiges in die heiße Pfanne geben und ein Viertel der Apfelscheiben darauf verteilen. Wenn die Unterseite des Pfannkuchens schön goldbraun gebacken ist, wenden und auch die andere Seite backen. Warm halten oder sofort servieren (dann schmecken sie am besten) und dann ebenso die restlichen Pfannkuchen backen.

Man kann die Pfannkuchen mit Puderzucker bestreuen oder Vanillesauce, Eis oder Rote Grütze dazu reichen..

GUTER APPETIT..

Einfacher Zitronen-Blechkuchen mit Zuckerguss..

Einfacher Zitronen-Blechkuchen mit Zuckerguss :

Meiner Meinung nach braucht jeder, der gerne (oder auch nur ab und zu mal) backt, ein gutes Rezept für einen leckeren Zitronenkuchen in seinem Repertoire. Deshalb ist das heutige Rezept ein weiteres in meiner Back to Basics Reihe, in der ich mit euch Rezepte für beliebte Klassiker teile.

Und was macht einen leckeren Zitronenkuchen aus? Er muss saftig sein, frisch, süß und zitronig schmecken und ganz wichtig ist natürlich auch der Zuckerguss! Wenn man den Zuckerguss ebenfalls mit frisch gepresstem Zitronensaft anrührt (statt mit Wasser oder Milch), dann wird der Kuchen extra zitronig.

Dieses einfache und schnelle Rezept, für das man nicht einmal einen Mixer braucht, erfüllt all diese Anforderungen und ist deshalb mein Standardrezept für Zitronenkuchen. Wenn man ihn für etwas Abwechslung mal leicht abwandeln möchte, kann man auch gut etwas Mohn mit in den Teig geben oder auf den Zuckerguss bunte Streusel streuen (sehr schön für Kinder oder allgemein Geburtstage).

ZUTATEN :

Rührteig :

275 g Mehl
200 g Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 EL Zitronenschale
60 g Zitronensaft frisch gepresst
100 g Pflanzenöl geschmacksneutral
170 ml Wasser kalt

Zuckerguss :

120 g Puderzucker
20 ml Wasser oder Zitronensaft oder Pflanzenmilch
bunte Streusel optional

ANLEITUNGEN :

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine 23×23 cm Backform mit Backpapier auslegen.
In einer Rührschüssel das Mehl mit dem Zucker, dem Backpulver, Natron und der geriebenen Zitronenschale mit einem Schneebesen vermengen.

In einem Messbecher den Zitronensaft mit dem Pflanzenöl und dem kalten Wasser vermischen. Dann die flüssigen Zutaten in die Rührschüssel zu den trockenen gießen und alles zügig mit dem Schneebesen zu einem glatten Zeit verrühren.

Den Teig in die vorbereitete Backform gießen und glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen für etwa 20 Minuten goldbraun backen oder bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr haften bleibt.

Den Kuchen zum Abkühlen in der Backform auf ein Kuchengitter stellen. Sobald er abgekühlt ist, den Puderzucker sieben und mit dem Wasser zu einem Guss vermischen.

Den Guss über den Kuchen gießen, glattstreichen und dann fest werden lassen. Dann den Kuchen in 12 Stücke schneiden und servieren..

GUTER APPETIT..

SCHWEDISCHE HAFERKEKSE..

ZUTATEN FÜR 1 PORTIONEN :

100 g Butter
80 g Zucker, braun
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
100 g Haferflocken, zarte
100 Haferflocken, kernige
30 g Mehl
1 TL Backpulver
n. B. Zimt, Vanille, Mandeln, Schokostücke
Schokoglasur, dunkel

ZUBEREITUNG :

Arbeitszeit ca. 15 Minuten
Ruhezeit ca. 30 Minuten
Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten
Gesamtzeit ca. 55 Minuten

Butter in einem größeren Topf mit Zucker und Salz schmelzen lassen. Das Ei aufschlagen und zur Buttermischung geben. Haferflocken mit Mehl und Backpulver vermischen und mit der Buttermasse vermischen. Die Masse nun ein wenig ruhen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Evtl. Gewürze und/oder Schokostücke dazugeben und nochmal durchmischen. Nun mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Blech in den Ofen geben und 10 Minuten bei 200°C backen. Die Kekse sollen nur leicht anbräunen.

Kekse aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen, sonst zerfallen sie.
Abgekühlt mit Schokoglasur bestreichen..

GUTER APPETIT..

Zitronenkuchen..

Zutaten :

350 g Margarine
350 g Mehl
350 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 TL, gehäuft Backpulver
6 Ei(er)
3 Zitrone(n), unbehandelte
300 g Puderzucker

Zubereitung :

Den Backofen auf 175 °C – 195 °C vorheizen.

Zuerst die Schale von den 3 Zitronen abreiben, zwei Zitronen davon auspressen.

Dann Eier und Zucker schaumig rühren. Das Mehl sieben und mit Vanillezucker, Backpulver, Zitronenschale und Margarine nach und nach dazugeben. Alles gut mixen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 20 Min. auf der mittleren Schiene backen.

Nun aus dem Zitronensaft und dem Puderzucker nach und nach eine Glasur mischen – bitte sehr sparsam mit dem Zitronensaft umgehen, die Glasur muss schön dickflüssig sein.

Solange der Kuchen noch warm ist, mit einer Gabel überall einstechen. Somit wird er schön saftig, denn die Glasur kann so einsickern. Dann schnell die Glasur auf dem warmen Kuchen verstreichen und auskühlen lassen..

GUTER APPETIT..